Tipps zum Finderlohn

von Oldenburger-Anwalt.de für den Bereich Zivilrecht
Tipps zum Finderlohn
Bekommt jeder ehrliche Finder wirklich 10 % Finderlohn?

Das wäre schön und ist in der Tat zu schön, um wahr zu sein. Tatsache ist jedoch, geregelt im Bürgerlichen Gesetzbuch in § 971, dass der Finderlohn wie folgt ausgerechnet wird: Der Finderlohn beträgt von dem Wert der Sache bis zu 500 Euro 3%, von dem Mehrwert 3%, bei Tieren 3%. Wer also einen Geldbeutel mit 800 € findet, bekommet 34 € „Lohn fürs Finden“ absolut 4,25 % : berechnet aus Wert der Sache bis 500 €uro und dem enthaltenen Mehrwert von 300 Euro.

Foto: Freestyle, pixelio.de
12/2010
1351 mal gelesen

Anmerkungen, Lob oder Fragen zum Artikel
kurz hinterlassen (Den Autor freut's):

Wegen aktuell starken Spamaufkommens ist die Kommentarfunktion vorübergehend gesperrt.

Mehr lesen zum Thema Zivilrecht:

  • Prepaid Anbieter dürfen keinen negativen Saldo abrechnen
  • Gebühr für Rückzahlung von Prepaid - Guthaben ist unzulässig
  • Informationen zum Allgemeinen Zivilrecht
  •  

     



     
    Der Autor
    Redaktionsteam von
    Oldenburger-Anwalt.de
  • Arzthaftungsrecht
  • Betreuungsrecht
  • Erbrecht